Gewindeeinsätze zum Einpressen

Einpressteile können kalt und warm eingepresst werden oder auch mit Ultraschall eingebettet werden. Welches Verfahren verwendet wird, hängt von der Art der Anwendung und Wahl des Kunststoffes ab. Bei der Warmeinbettung soll der Gewindeeinsatz den Kunststoff erwärmen, aber nicht schmelzen. Dies verhindert die Gratbildung an der Grenzfläche zwischen Einsatz und Material.

Zur Verstärkung von Bohrungen in Kunststoffen, porösen Materialien durch Warm- bzw. Kalteinpressen wie auch Ultraschalleinbetten.

Information zu Thermopressen können Sie gesondert anfordern. Bei der Ultraschalleinbettung werden niedrige Frequenzen empfohlen, um den Kunststoff zu erwärmen.

  • Geeignet für alle Thermoplaste
  • Rändelung passend für unterschiedliche Installationsarten
  • Gute Auszugkraft
  • Geeignet für Thermoplaste
  • Gute Verankerung durch unterschiedliche Rändelung
  • Geringe Randabstände
  • Besonders geeignet für rissempfindliche Kunststoffe
  • Symmetrische Form für automatisches Einpressen
  • Spannungsarmer Sitz im Kunststoff
  • Geeignet für alle Thermoplaste
  • Schnelle Installation
  • Symmetrische Form für automatisches Einpressen
  • Geeignet für Thermoplaste
  • Einfaches Einpressen
  • Sehr große Auszugskraft und Verdrehwiderstand
  • Geeignet für Duroplaste
  • Selbstsichernde Wirkung bei Schraube
  • Einfaches Einpressen
  • Geeignet für Duroplaste
  • Einfaches Einpressen
  • Geringe Randabstände